Sonntag, 8. Februar 2009

FC St Pauli Fans vs. USP, die nervigen Ultras

Ultras nerven, egal wo. Radikale Vollnacken, die fehlende Aussagen umso lauter gröhlen sind in jedem Stadion fehl am Platz. Martialisches Aussehen teilweise minderjähriger Milchbubis, gehüllt in die Uniform des schwarzen Blocks und doch optisch durchaus in einem NPD-Camp in der sächsischen Schweiz anzusiedeln. Da stehen sie am Millerntor, gleichen sich wie ein Ei dem anderen - kahlrasierte Marionetten dirigiert von einem stimmgewaltigen Megafonbesitzer, welcher über die 90 Minuten mit dem Rücken zum Spiel auf dem Zaun sitzt. Bei St. Pauli kann ich aus eigener Erfahrung bezeugen, wie penetrant solche "Fans" in der Lage sind, Stimmung zu stören statt sie zu erzeugen. Einstudiert alberne Choreografien, übers Knie gereimte Gassenhauer und konsequente Dauerbeschallung fern jeder Spielsituation. Wenn ich im Stadion stehe bin ich hin- und hergerissen, zwischen der Freude am Spiel und der Gereiztheit über einiger hundert Halbaffen in schwarzen Kapuzenpullovern, welche ihren Hass auf alles "Konventionelle" gern zur Schau tragen (TV-Sender, Juppiefans, der Gegner, professionelle Vereinsführung etc.). Ich inhaliere das Spiel und werde abgelenkt durch ein monotones Verbalgestolper "Sforza St. Pauli", welches entfernt an "Karma Chameleon" von Boy George erinnern soll. Boy George der mit den wenig freudigen Ultras bis auf die Frisur kaum etwas gemein hat.
Neulich bekomme ich einen Flyer in die Hand gedrückt. Er widmete sich den "Boykoteuren" auf den Rängen, die eine angekündigte Performance ignorierten. "Solche Fans haben auf der Südtribühne nichts verloren" hieß es. Lächerlich - liebe Hardcore-Freaks von USP, liebe Ultras weltweit, liebe Hools etc. ihr stört den Fussball, ihr nervt uns Fans. Wir wollen Fussball zelebrieren nicht euch. Wir lieben Fussball eben genau des Spieles wegen. Wenn wir Cheerleading wollten gingen wir zum Football. Also haltet die Fresse oder aber reagiert auf das Spiel, auf Situationen und Platzgeschehen, so ihr in der Lage seid ein Fussballspiel zu erkennen und zu lesen.

Ich liebe Fussball. Wie zu Zeiten der letzten EM auch in diesem Blog sehr ersichtlich, genieße ich Fussball mit allen damit verbundenen Emotionen, Spielerverehrung und zugehörigem Leiden. Ich bin zwar Fan, allerdings nicht in dem Ausmaß, dass ich mich einem kompletten Tunnelblick unterwerfe. An erster Stelle steht bei mir der FC.St.Pauli, doch in der Bundesliga kann ich sehr wohl auch mit dem HSV sympathisieren. Es fällt mir leicht überragende Leistungen wie die von TSG Hoffenheim anzuerkennen und ich liebte das ballverliebte Freiburger Spiel in ihren letzten Jahren Bundesliga. Natürlich distanziere ich mich vom FC Bayern, obgleich ich Hoeneß Arbeit Respekt zolle, Mehmet Scholl bewunderte und aktuell gern einen Ribery zaubern sehe. Fussball kennt für mich keine Grenzen und verkrampfte Beschränkung, auch wenn sich Underdogs immer wieder leicht in mein Herz spielen.

Im Stadion kann ich sehr wohl lautstark mitpöbeln, anfeuern und nervös der Hektik auf dem Platz folgen. Ich gehe gern als "Sieger" aus dem Stadion und bekomme immer noch Gänsehaut wenn die Hells Bells ertönen oder die Fans aus einer Kehle "You´ll never walk alone" grölen. Ich mag diese 90 und mehr Minuten wirklich. Jahrelang war eine Dauerkarte mein Eigentum, als Teenie schon peitschte ich Pröpper und Manzi nach vorn, habe Aufstiege gefeiert und Abstiegen die ein oder andere Träne nachgeweint.

Mittlerweile bin ich seltener im Stadion, freu mich aber immer wieder am Millerntor zu stehen, Astra in der einen Zigarette in der anderen Hand. Ich zolle den Entwicklungen gen Professionalität durchaus Respekt, solang der Kommerz nicht den Ausverkauf der Seele bedeutet. Die neue Tribüne macht Appetit auf mehr, Appetit auf ein liebenswürdig kompaktes Stadtstadion mit englischer Athmosphäre. Hoffentlich bald wieder in Liga eins.

Kommentare:

Carlos hat gesagt…

Gut gesagt! Allerdings gibt es für mich dann doch noch zwei Einschränkungen...
Erstens kann ich einfach nicht dem HSV die Daumen drücken... geht einfach nicht :-) Wobei ich die Leistungen da durchaus anerkennen kann - wenn sie denn da sind...
Zum zweiten, mir gehen die Ultras auch öfters gehörig auf den Keks und ich möchte mit Sicherheit nicht in der Süd zwischen ihnen stehen (das hab ich schon auf Auswärtsfahrten gemacht - es reichte mir), aber man sollte schon anerkennen, das gerade die Ultras (oder Teile von ihnen) bei St. Pauli schon so einiges bewegt haben.
Sympathisch muss man sie deshalb trotzdem nicht finden...
Ansonsten stimme ich dir durchaus zu....

Was ganz anderes... wieso stürzt Firefox eigentlich jedes mal ab, wenn ich bei blogger.com einen Kommentar schreiben will? Bin ich der einzige, der das Problem hat?

FrauD hat gesagt…

Off topic:
Dein Blog ist virenverseucht, wie ich vorhin mit Schrecken festgestellt habe. Zumindest schlug mein AntiVir energisch an, als ich auf diverse Links geklickt habe. Jetzt läuft gerade ein Scan und der hat mittlerweile 2 Funde gemeldet. Das ist nicht gut, gar nicht gut :-(
FrauD

Cornelius H. hat gesagt…

@ FrauD: Äääh kannst du das bitte konkretisieren? Also ich benutze ja Standard Blogger, also das von Google. Die sind an sich extrem sauber und virenfrei. Welche Links meinst du?

Dr. Herzler hat gesagt…

Lieber Herr Cornelius,
endlich fällt mir auf, warum ich Ihren Namen kürzlich verwechselte. Ich hatte wohl bloggweise was vorm Sprachzentrum stehen. Ich hoffe, Sie waren nicht eigenhändig (oder fremdhändig - spielt auch keine Rolle) heute abend in Oberhausen, da ich aus der Erfahrung als arroganter Düsseldorfer weiß, dass sich eine Reise in diese Stadt niemals lohnt. Nur: die Arroganz führt früher oder später ins Jenseits der Ligen. So wie bei meinem Lieblingsclub, F95. Isch sach nur, scheiße, wir warn auch schon ma fast opjestiejen.
In diesem Sinne (wenn auch eine Woche zu früh) Helau

Cornelius H. hat gesagt…

Werter Doktor, endlich wer mit Rang, Namen und Titel in meinem Blog und ich vernachlässige die Veröffentlichung...zensiere quasi. Vielleicht einfach nur meine Ignoranz vor Amateurfussball ;)

Anonym hat gesagt…

Du kleiner Halbspacken kannst Dich gerne aus dem Millerntor verpissen. Dummschwätzer wie Dich vermisst niemand. Du bist eine Null und verdrehst die Tatsachen, ohne auch nur einen Hauch Ahnung zu haben. Kack ab, geh zum HSV und alles wird gut.

Cornelius H. hat gesagt…

Hey Anonym: Endlich Gepöbel. Ich war schon verwirrt. Ich korrigiere dich an dieser Stelle ungern, aber ich bin ein großer Vollspacken. Deine Verniedlichung beleidigt mich etwas. Und ich bin auch keine Null, sondern eine Doppelnull, quasi ein WC - weißt schon.
Ich überlege gerade, ob ich deinen Rat befolge. Vielleicht verschenke ich besser meine Dauerkarte und geh zum Ballett. Ach nee dann kann ich eure kreativen Meisterleistungen ja gar nicht mehr bewundern. Ihr seid ganz großes Kino, echte Fussballfans, die einzigen sozusagen und ihr seht fast überall gleich aus. Hut ab vor eurer Individualität...

Danke, du hast mir meinen Sonntag versüßt. Ich schau nun gleich erstmal ob der HSV sich an die Spitze traut und morgen sehen wir uns gegen Kaiserslautern...ich als Fan, du als Jimmy Sommerville-Cover Band (wie masculin).

Anonym hat gesagt…

Hallo Cornelius,

mit manchem hast du sicher recht. Aber Deine Überheblichkeit ist widerlich und damit zu kokettieren ist Ausweis schlechten Charakters.

Ein Namensvetter

Cornelius H. hat gesagt…

@Namensvetter: Das ist aber ein harter Angriff, dafür dass er so inkonkret bleibt.
Ganz subjektiv halte ich mich für kein Stück überheblich und noch weniger würd ich mit egal was kokettieren. Ist nicht meine Art. Also Hand aufs Herz...woran machst du deinen Vorwurf fest?

Anja B. hat gesagt…

Respekt! Das ist doch mal genau auf den Punkt gebracht und mir quasi aus der Seele geschrieben.
Mein erstes mal Millerntor war auf der Süd. Als Frischling war ich von der Stimmung natürlich völlig begeister. Durch Zufall sind wir dann mal an Karten für die Nord gekommen: Und jetzt weis ich wie man Fussball wirklich feiert!

LG, Anja

M.K. hat gesagt…

Zum Teil bin ich bei dir. Aber man sollte sich auch mal bewusst werden, dass es für die Stehplätze der Süd nunmal ein Konzept gibt. Wem das nicht gefällt, sollte wirklich lieber auf eine andere Tribüne gehen.
Das ist nunmal so und da brauch sich auch keiner drüber beschweren.

Cornelius H. hat gesagt…

Hallo M.K.,
Ich beschwere mich dennoch, da mir dieses "Konzept" den Spass am Fussball versaut UND weil sich deren Verhalten eben nicht ausschließlich auf ihre Stehplätze Süd beschränkt. U-Bahn, Öffentlichkeit, deutsche Bahn, Auswärtsspiele etc. werden durch deren aggressive Penetration genervt.

Anonym hat gesagt…

...wer oder was sucht hier seine plattform...?

ich finde nur wenn mir eine sache nicht passt,ändere ich diese und versuche nicht mich als richter einer gewachsenen stadionkultur zu sehen.

lg elijah

JAH BLESS !!!

Ein St.Pauli-Anwohner hat gesagt…

Cornelius, Du hast es auf den Punkt getroffen. Und ich möchte die Liste der Verhaltensverfehlungen noch ergänzen um das ätzende USP-Gekritzel, -Geschmiere und -Geklebe an allen Häuserwänden, an denen pubertierende USP's vorbeilaufen. Wie Schnecken, die eine Schleimspur hinterlassen. Sagt mal, Ihr kleinen USP-Pisser, bekommt Ihr einen Ständer, wenn Ihr an einer fremden, frisch gestrichenen Hauswand "USP" rankrakelt? Habt Ihr solche Minderwertigkeitskomplexe, dass Ihr der ganzen Welt und besonders dem Kiez zeigen müsst, wie scheisse Ihr seid? Werdet erwachsen, Ihr Vollhonks!
Sorry, Cornelius, ich habe solche Wut im Bauch - ich kann gerade nicht sachlicher. Und wahrscheinlich verstehen die es auch nicht anders. sieht man ja an einigen Beiträgen.

Cornelius H. hat gesagt…

@StPauliBewohner: Alles gut, ich bezweifle, dass manch USPler solche Ansprache irritiert ;)

magischer FC hat gesagt…

ich bin eigentlich auch für spielbezogenen support, nur bedeutet der außerhalb der südkurve, konsequentes schweigen, wenn es nicht läuft. da geht jawohl garnichts mehr auf der gegenrade seitdem die ultrasd weggezogen sind. traurig aber war. also lieber 90 minuten support auch wenn es schlehct läuft, als 88 minuten schweigen und nur beim tor jubeln. ansonsten ists nämlich nicht mehr viel mit der atmosphäre am millerntor.
auch wenn ich viele sachen ähnlich sehe bezüglich usp, bekommt man bei deinem artikel aber den eindruck, als würdest du dich selbst nichht genug geschätzt wissen und wärst insgeheim am liebsten selber carpo, der die stimmung diktiert. Außerdem ist die Art und Weise wie du dich äußerst nicht sanktpauliniveau, sondern eher hsv gepöbel.

Cornelius H. hat gesagt…

Ich kenne es anders auch ohne USP und ich bezweifle dass ich egal wie sehr ich mich anstrenge jemals HSV-Pöbel-Niveau erreichen kann. Aber scheinbar sind unsere Ansichten gar nicht so weit auseinander.
Und bei einem sei dir sicher: Ich neide niemandem seine Rolle - schon gar nicht demjenigen, der mit dem Rücken zum Spiel sitzt!

Fußballfan (mit offenem Herzen für ganz Hamburg) hat gesagt…

Interessante Kommentare...
Habe Deinen Block gefunden, als ich etwas über die aktuellen "Fanquerelen" bei Pauli lernen wollte. (Auslöser war ein kurzer Blick auf einen aktuellen Zeitungsartikel) Bin doch überrascht wie ähnlich Fangruppen hinter verschiedenen Vereinen sind - auch wenn sie es auf Teufel komm raus verneinen würden.
Um das wohl für hier alle schockierende schnell zu sagen: ich bin HSV Fan (und Mitglied) und stelle fest, dass das bescheuerte Verhalten rund um´s Stadion überall gleich ist. Beim HSV läuft Pöbel ´rum - bei Pauli habe ich erlebt, wie ein Rettungswagen, der einen Pauli Fan abtransportierte von einem bis dahin Unbeteiligten mit einer Bierdosen beworfen wurde. In beiden Stadien werden Ordner beworfen - als Zielspiel - mit Zigaretten uvm.
Warum ich aber zu beiden Orten und zu vielen mehr gehe, ist der Sport, das Mitfiebern und das Freuen und Weinen. Ganz im Ernst: Aus meiner Sicht gibt es keine unüberbrückbaren Differenzen zwischen den Vereinen, denn genau die Dinge, die ich als Negativbeispiel nennen kann, gibt es auch im Positiven und es finden sich bei beiden Fangruppen so viele gute und ähnliche Aktionen.

Was meint Ihr? gern gehe ich hierzu noch weiter in´s Detail....

Cornelius H. hat gesagt…

@Fussballfan: Ich denke nicht, dass du zu sehr ins Detail gehst... Es sollte viel mehr Fans mit reflektiertem Blick über den Tellerrand geben.
Thema USP: Ich glaube, da wäre durchaus mal eine Reformation notwendig, ansonsten erstickt man am eigenen Ego.