Montag, 21. Juli 2008

Wieviel Geld darf es denn sein? Was ist ein Blog wert?

So nach etlichen Postings zum Projekt, wird nun der Spieß umgedreht. Fragestellung:

Welchen Wert haben 1.000 unique Visitors auf dem beteiligten Blog? Ab wann ist eine Vergütung angemessen, fair und motivationsdienlich?
Als Überlegungsgrundlage ein paar Punkte. Der werbende Kunde wünscht sich spürbare Exklusivität und prominente Platzierung im Blog. Der Kunde bucht die Tausenderpakete in dem Maß, dass der jeweilige Blogger über einen längeren Zeitraum, mit garantierten Einnahmen rechnen kann. Es werden nur seriöse Produkte und Dienstleistungen beworben, in optisch hochwertiger Qualität.
Gesucht wird der Tausenderschlüssel für ein Superbanner (728x90 Px), ContenAd (300x250Px), Textanzeige (ähnlich Adsense). Gestreamt würde von einem externen Server.
Blogvertising wird durch bezahlte Beiträge erst wirklich interessant und interaktiv, bzw. kommunikativ. Hier ist allerdings weniger ein 1.000er Besucher-Paket anzusetzen. Ein Post rückt ja mit jedem folgenden Post in unprominentere Position. Andererseits wird so ein Post ja nicht geliefert, sondern durch den Blogger kreiert. Was kostet also ein bezahlter Beitrag (Mindesttextlänge etc. selbstredend), pro Tausend Besucher monatlich?

Klar ist die Fragestellung dreist...aber ich wage hier ein kreativ-realitisches "Wünsch dir was", welches sich mit aktuellen Realitäten messen kann (hierbei möchte ich die Richtwerte von W3Scan allerdings außer Acht lassen - die klingen nach Dumping). Vor dem Kommentieren Bedenken, der Aufwand Werbekunden, Anzeigen etc. zu finden reduziert sich erheblich, zu dem hätte eine Kooperation Planbarkeit über einen längeren Zeitraum zur Folge UND der Blogger muss offizielle Rechnungen ausstellen können.

DANKE
PS.: @ Sascha, hol die große Trommel aus dem Keller...Trigami, Adical - we are ready 2 kill the good and the evil...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das ist doch kein Wünsch-Dir-Was, das ist Ich-Will-Jetzt-Ideen-Abgreifen, weil euch fällt wohl nix ein xD

Immerhin seid Ihr ehrlich! Aber wenn die Blogger euch noch euer Geschäftsmodell entwickeln sollen *lach* oh mann, vermiet lieber wieder Lagerraum.... *kopfschüttel*

Cornelius H. hat gesagt…

Und wieder triffst du voll ins schwarze...uns fällt nichts ein!!!

Nein, Geschäftspartner und deren Einschätzungen werden ernstgenommen, hinterfragt und fließen in die Planung mit ein.

Die Werte, die Mediaagenturen oder W3Scan liefern sind schäbig und unangemessen...wir kalkulieren schon selbst. HIER soll aber mal raus mit der Sprache, was der Blogger selbst für richtig hält.

PS.: Der Lagerraum bzw. das Loft gehört mir mittlerweile...und es hat sich selbst bezahlt.