Dienstag, 20. Januar 2009

Heute sind wir alle Amerikaner

Mehr als damals hat Gerhard Schröders Auspruch heute an Gewicht zugelegt. Fernsehsender und Websites werden ähnliche, wenn nicht größere Besucheranstürme verzeichnen, wie sonst nur ein WM-Finale. Obama wird vereidigt und die Weltbevölkerung sehnt sich nach des Heilands Weisheit in glanzvolle Rethorik gehüllt.

Während wir von Deutschlands Spitze mit Dumpfbackigkeit und Piefigkeit erstickt werden, blicken wir neidvoll gen Superstar. Zu Recht wie ich finde. Es kommt einiges an Wohlfühlergebnis zusammen. Zuallererst wohl der Abschied der gefährlichsten Hohlfrucht aus dem Präsidentenamt. George Bushs Fussstapfen sind seinem Nachfolger schon jetzt zu klein, vermissen wird ihn national wie international kaum einer.

In wenigen Minuten wird ein großer Charismat vereidigt, Massen hängen an seinen Lippen und glorifizieren ihren ganz persönlichen Übermenschen. Gerade heute, gerade jetzt ist sein Zauber umso wichtiger. Die Welt aus den Fugen rotiert braucht an der Spitze der USA einen vom Volk getragenen und vergötterten Demokraten. Dieser Impuls kann und muss genau der Richtige sein - ich zumindest bin gespannt und tendenziell mit ein wenig Hoffnung ausgestattet...

Kommentare:

Anonymous hat gesagt…

Hier, haben Sie extra für Dich eingestellt - hängs Dir ins Büro! Sowas hohles habe ich echt selten gelesen, Du glaubst auch Obama kann über Wasser gehen - was?

http://www.bild.de/BILD/Home/2009/01/20/verweis-poster,property=Download.pdf

Cornelius H. hat gesagt…

Und weil es so schön ist reagiere ich auch hier...
Es zeigt von Geistesgröße, welcherart Links du mir schenkst und wo du dich "nur zu Recherchezwecken" herumtreibst.
Deine Kritik zeugt von fehlender Auffassungsgabe...Ja ich freue mich auf den neuen US-Präsidenten, nein ich überbewerte ihn nicht, ABER ich bin sehr wohl in der Lage die Massenhysterie zu erkennen, in Worte zu hüllen und in meine Texte einfließen zu lassen...
Pöbeleien und aufgesetzte Empörung an allwissende Erkenntnis gekoppelt heben den Wert deiner Einwürfe leider nicht über das Niveau eines pubertierenden GTI-Fahrers. Gib dir doch mal Mühe!!!

Anonymous hat gesagt…

Lol, was spricht denn gegen die Quelle? Dieses Poster ist immerhin recht hoch auflösend und ohne Text. Sollte also für Deinen gesteigerten Personenkult bestens geeignet sein...

Mensch, wenn wir Dich nicht hätten. Der einzige, der nicht nur in der Lage ist Massenhysterie zu erkennen sondern auch noch zu verbalisieren :D Ich bin beeindruckt - nicht nur, dass Du scheisse reich bist, NEIN, Du bist auch noch begabt.

Nun, eines hast Du ja schon festgestellt, ich bin GTI-Fahrer, macht Dich das neidisch?

Und schön wäre, wenn DU Dir endlich mal Mühr geben würdest. Ständig heuchelst Du, endlich mal beim Thema zu bleiben nur um uns dann mit Deinen weiteren Eigenschaften zu beeindrucken. Nicht, dass mich das nicht in tiefe Ehrfurcht Dir gegenüber verfallen lassen würde, nein, ich frage mich schon die ganze Zeit, warum es kein Poster von Dir gibt.

Cornelius H. hat gesagt…

Was zur Hölle willst du denn? Ich setz mich an den Blog wenn mir danach ist und fülle ihn mit dem, was ich raushauen will.
Hierhinter steckt KEIN Konzept...oh und das bei einem Blog.

Martin hat gesagt…

Diese anonymen Pöbler sind ein Phänomen des Web 2.0. Früher mussten sich die Trolls wenigstens noch registrieren im Forum ;)

Also, ich finde es auch ziemlich daneben George W. Bush als die "gefährlichste Hohlfrucht im Präsidentenamt" zu bezeichnen. Der Mann hat ganz nebenbei euch eine Menge Gutes geleistet.
Wie froh wäre ich, wenn Deutschland endlich wieder Politiker hätte, die mit dermaßen viel Rückgrat für Ihr Land einstehen würde wie er das getan hat.

Die gleichgeschalteten Medien in Deutschland haben immer auf Bush rumgehackt, andere Politiker loben sie in den Himmel, das ist verlogene Sch**** meinungsmache, der sich das Volk zu gerne nur anschließt.
Nehmen wir doch nur mal den hochgelobten ukrainischen Präsidenten Juschenko. Glorifziert bis zum geht nicht mehr und was ist nun? Am Arsch sind die da drüben (mal bißchen überspitzt formuliert) ...
Für mich ist das der gleiche Hype wie damals bei merkel. Nur das es diesmal nicht das Y Chromosom, sondern die Hautfarbe ausmacht.
Ob er irgendwas besser macht wird sich zeigen, Bush zumindest hat gezeigt das er 'ne Menge positives bewirken konnte.
Ja klar, nicht alles, aber Dein Text ist mir zu einseitig, sorry, das kann man so nicht stehen lassen.

Anonymous hat gesagt…

Lieber Martin, wer von uns beiden ist denn nun anonymer? Ich, der ich mich bei blogger.com registriert habe oder Du, der sich genauso gut auch "Klugscheisser" nennen könnte?

Bush hat ungefähr soviel Positives wie ein ehemaliger Deutscher Politiker dessen Namen man nicht nennt. Naja, wenn wir in Deutschland so weitermachen haben wir auch hier wieder Politiker die wie Bush Krieg führen, Lager einrichten etc. Das würde ich nicht als: "Für sein Land einstehen bezeichnen" - aber jeder darf ja seine Meinung haben :-)

Cornelius H. hat gesagt…

@ MArtin: Bitte hilf mir, vlt. bin ich uninformiert. Wüsste gern wenigstens drei Dinge, die G. Bush Positives geleistet hat. Dieser Mensch war ein Aggressor an Inkompetenz und Gefährlichkeit nicht zu überbieten. Und nein, ich habe weder Merkel noch Juschenko abgefeiert. Fand den russischen Einmarsch in Georgien nicht so böse, wie er beschrieben wurde etc.
ABER Bush ist mein erklärtes Feindbild.

Martin hat gesagt…

@Anonymous: Der Unterschied ist nicht in der Anonymität zu suchen, sondern im Verhalten. Ich gebe mir einen Namen, damit man auf Augenhöhe reden kann. Dazu kommt, und das empfinde ich noch wichtiger, pöble ich nicht dumm rum. Sowas erlaubst Du Dir doch nur, weil es eben im Internet geht.

@Cornelius: Steuersenkung, Ausweitung der Weltraumforschung, Sturz eines Diktators, Gesundheitsreformen, Stärkung der Bildungschancen für ärmere Bevölkerungsschichten, Bildung riesiger Naturschutzgebiete, konsequenter Einsatz für die wirtschaftlichen Interessen des eigenen Landes, Unterstützung AIDS Kranker und deren Angehörigen ... und und und.
Als Einstiegslektüre kann man ruhig Wikipedia fragen, ich würde aber eher die englische Seite empfehlen. Ist schon klar, das man viele Punkte, je nach persönlicher Einstellung, positiv oder negativ aufnimmt. Aber leugnen kann man nicht, das er auch vieles gutes bewirkt hat.
Nur wird darüber ja merkwürdigerweise nie berichtet, wenn man sich diese Infos nicht also selbst zusammensucht bleiben sie einem vorenthalten.

Dem guten Mann wollten zugegeben keine rhetorischen Meisterwerke gelingen, was sehr schade ist für einen Mann mit einem solcher Macht.
Echauffieren wir uns wirklich über Kriege? Etwas das so alt wie die Menschheit selbst ist wird NIEMALS (darauf wette ich gerne auch 2 Kästen Cola) aufhören, da können wir uns alle noch so gerne haben.
Über Guantanamo? Was meinst Du wieviele tausende Menschen noch heute in Iraks und Afgahnistans Gefängnissen für immer verschwinden würden, wenn es diese Kriege nicht gegeben hätte?

Ich hatte eigentlich keine Lust zu schreiben "Klar hat er auch Entscheidungen getroffen die nicht zu befürworten waren", mache ich jetzt aber doch ;)
Das wird doch sowieso jeder Präsident zu jeder Zeit machen. Wenn nicht, wäre es nur ein Waschlappen und nicht wert Präsident zu sein.... meine Meinung...

Achso, ich weiß übrigens nicht ob ich ihn mag oder nicht, ich glaube ich weiß nicht genug um mir eine vernünftige Meinung zu bilden. Ich mag nur nicht, wenn man ihn so platt abwertet.
Aber ist ja Dein Blog, Deine Meinung.

So, das war mein längstes Blog Kommentar ever, darauf gebe ich mir jetzt einen Kaffee aus^^