Donnerstag, 15. Januar 2009

SEO-Primaten führen sich auf wie Primadonnen

Ein alberner Post und man hat das Gefühl beherzt in einen Bienenkorb zu greifen, nackt. An sich, scheue ich mich selten Kommentare freizugeben, doch einige waren entweder unflätig, beleidigend, nannten Namen oder Kontaktdaten oder trieften vor Hass. Ich entschied mich dafür solch getippten Kot via Klick zu entsorgen. Gekränkte Eitelkeit scheint jegliche Souveränität auszuschließen, umso mehr freut mich, dass dennoch viele annehmbare Kommentare kamen. In jedem Fall stehe ich mit meiner Meinung nicht allein, es scheint genug seriöse Dienstleister zu geben, welche sich an dem verzapften Bullshit stören. Weil es so schön ist und ich diese Cola so liebe:

Neben meinem Gewinnspiel, werd ich eine weitere Kiste Premium Cola versenden. Und zwar an denjenigen, der mir den peinlichsten und gewolltesten Versuch eine Möchtegern-SEO zeigt, mit seiner Homepage gepaart mit Adsense, Linkverkauf etc. großes Geld zu machen. Ich bin auf die Vorschläge gespannt. Schickt mir eure Vorschläge bis zum 15. Februar per Mail...und den haarsträubendsten Vorschlag entlohne ich mit Koffein.

Also her mit den Dilettantenlinks, die den Ruf von professionellen Suchamschinenoptimierern schädigen. Ich freue mich meine frisch geschnitzte Verbalkeule zu nutzen. Prost.

PS.: Da einige Kommentare eben diesen Tenor hatten: Ja ich will Besucher auf meiner Seite. Besucher keine hergelockten Opfer. Die Besucher sollen lesen und unterhalten werden. Ansonsten geht es mir um nichts...ich will keine SEO-Erfolge verbuchen (wie auch mit diesem System und meinen fehlenden Fähigkeiten) und welche Werbung sollte ich damit pushen?

Kommentare:

Paramantus hat gesagt…

Du hast Recht, Lock-Opfer will niemand haben, aber wenn vn den Lock-Opfern nur einer regelmäßig wieder vorbeischaut, dann hat sie die "Falle" ja gelohnt... Irgendwie muss man die Leute ja auf einen aufmerksam machen. Bei mir hat es ja auch funktioniert... ;-)

Cornelius H. hat gesagt…

Wie kann oder soll ich das nun deuten lieber Paramantus?

Martin hat gesagt…

"Welche Werbung sollte ich damit pushen?"

So kann man das nicht unterschreiben.
Es geht ja nicht immer darum mit Werbung ein paar Kröten zu verdienen, meist ist es doch gerade die eigene Reputation, die man auf den persönlichen Blogs vorwärts treibt.

Ein paar schlechte SEO Seiten willst Du sehen, egal was?!? LayerADs in Kombi mit wenig Gegenwert für den Nutzer und kombiniert mit schlechtem Design?

Grüße Martin

Cornelius H. hat gesagt…

@Martin: Ja du hast nich unrecht, klar hab ich Interesse an Ruhm und Ehre, zumindest in dem Ausmaß, wie es mit einem kleinen Privatblog möglich ist. In jedem Fall sieht SEO anders aus, als mein Rumgestolper hier...ich mach ein wenig Wirbel und gut.
Deine Fragen bejahe ich...genau die will ich sehen. Also eigentlich will ich sie nicht mehr sehen...aber ächten.

Framk Romeike hat gesagt…

Hallo Cornelius, sorry, dass ich mich nochmals zu Wort melde...
Auch wenn ich den konsquenten und phantasievollen Einsatz von literarischen Stilmitteln bewundere, scheint mir das weitere Herumreiten auf diesem greisenhaften Gaul eher billg, banal uns sogar boulevardesque zu sein.
Greife öffentlich eine inhomogene Gruppe an ihrer schwächsten Stelle an und stelle dabei deine eigene intelektuelle Überlegenheit in den Vordergrund...

Echauffiere dich danch über die Echauffierung - vergiss nicht deine eigene Überlegenheit dabei zu erwähnen...

Eine kleine Hatz auf den übelsten Dummkopf auszuloben - eine SEO Hexenjagd?

Du wirst die Billigheimer im SEO-Umfeld nicht damit beseitigen. Solange solche Strategien funktionieren werden sie auch genutzt!
Denen, die die ersthaft und seriös SEO als kreatives Handwerk betreiben, hilfst Du damit auch nicht. Stellt sich für mich eben gerade die Frage nach dem Sinn. Aber solange Du deinen Spaß dabei hast solls mir recht sein!

Grüße
Frank

Cornelius H. hat gesagt…

@Frank: SEO Hexenjagd...Wow. Nein wie gesagt seriöses SEO ist nicht mein Angriffsziel, auch will ich keinerlei Überlegenheit demonstrieren. Der Sinn der Artikel ist leicht auf den Punkt gebracht: Bauernfängerei als ebensolche benennen. Einmal nach "Geld verdienen im Internet" suchen und willige Pleitegeier finden elendig viele "Tipps", wie sie mit Blogs und Websites "gutes Geld" verdienen. Mit horrendem Zeitaufwand werden diese dann abgezockt, ausgelutscht und halten als kleiner Linkspender für ein paar wenige Kassierer her. Hier werden falsche Bilder skizziert. Kiddies, die sich erhoffen in Kürze 1.000 Euro mit ihrem Blog zu verdienen und dabei außer Acht lassen, dass sie wöchentlich knapp 60 Stunden nur damit verbringen. Etc. Wenn ich nur einen davon abhalten kann seine Zeit zu verschwenden, wenn ich nur einem dieser Möchtegern-SEOs ans Bein pinkel, hatte ich genug Spaß und Egopolitur.

Martin hat gesagt…

Hm, so LayerAd Seiten kenne ich nicht, schließlich verlässt man sowas meistens immer direkt wenn man drauf stößt... obwohl halt, ich bin ja ein Schmarotzer mit AdBlock Plus Installation^^
Für Augenkrebs empfehle ich http://www.katzenkotze.com/ - sorry, aber da laufen leider keine Ads.

Vor kurzem hat doch dieser "In einem Jahr 1000 Euro pro Monat mit dem Blog verdienen" Blog aufgehört. Hab die Adresse vergessen. Dessen Artikel waren ähnlich unnütz wie die von Maximal-Reich. Stefan Johne auch so ein kontroverser Fall, der aber immer viele Kommentare hat, weil man eben besagte Kommentare mit nofollow + Keyword abladen kann.

Naja, viele behaupten das man schnell reich werden könnte, die versuchen einem dann meist auch noch Geld für ein unnützes und schlecht gesetztes Ebook aus der Tasche zu ziehe. Das die Kiddies dabei vergessen, das der deutsche Markt schlichtweg zu klein ist um damit richtig zu verdienen vergessen sie dabei nur leider. So, jetzt bin ich schön vom Thema abgekommen, wir suchen immer noch müllige URLs...